KAUFLAND ruft K-PURLAND Rinder-Hack zurück: Kontamination mit Plastikteilen nicht auszuschließen

KAUFLAND Rückruf K-PURLAND Rinderhack Die Kaufland Warenhandel GmbH & Co. KG (Hauptsitz: Neckarsulm/BW), Lebensmittel-Konzern mit über 1.270 Märkten, davon über 660 in Deutschland (Quelle: Wikipedia), ruft in fünf Bundesländern Rinderhack aus der Produktion der Kaufland Fleischwaren (Möckmühl/BW) zurück. "Eine mögliche Kontamination mit kleinen Fremdkörpern (rote Plastikteile) ist nicht auszuschließen", so das Unternehmen in seiner Pressemitteilung. Folgende Produkte sind betroffen: K-Purland Hackfleisch vom Simmentaler Rind (300 g, 500 g, 1.000 g) mit dem Verbrauchsdatum 01.07.2019 (steht auf dem Etikett auf der Vorderseite der Verpackung). Die Ware war ausschließlich in den folgenden fünf Bundesländern Bayern, Baden-Württemberg, Hessen, Rheinland Pfalz und Saarland im Verkauf. Kaufland hat die betroffene Ware - eigenen Angaben zufolge - bereits vorbeugend aus dem Verkauf genommen. VerbraucherInnen können das Produkt in jedem Kaufland gegen Erstattung des Kaufpreises zurückgeben, selbstverständlich auch ohne Vorlage des Kassenbons. Für Verbraucheranfragen steht unter der Nummer 08 00/1 52 83 52 eine kostenlose Hotline zur Verfügung. Kaufland versichert: "Andere K-Purland Produkte oder Verbrauchsdaten sind nicht betroffen." Abhängig von Größe und Beschaffenheit können Fremdkörper aus Kunststoff zumindest Schnittverletzungen in Mundhöhle, Speiseröhre sowie Magen- und Darmtrakt verursachen; auch können sie beim Verschlucken Atemnot hervorrufen, wodurch eine Erstickungsgefahr nie ganz auszuschließen ist. Anbieter informiert verbraucherfreundlich!Hervorzuheben ist, dass Kaufland vorbehaltlos informiert - so wurde auch produktrueckrufe.de wieder proaktiv gebeten, die Rückrufinformation an zentraler Stelle zu veröffentlichen (Bildquelle: Kaufland Warenhandel GmbH & Co. KG).
» www.kaufland.de | » Weitere Informationen im PDF-Format

Zusätzliche Informationen