Region LEER (NI): Aufgrund des Verdachts auf Listerien ruft NATURSCHLACHTEREI LAY vorsorglich ALLE Waren zurück

Eine Produktabbildung ist nicht verfügbarEine u. U. lebensrettende Lebensmittelwarnung, wo sie keiner vermutet: In "KATWARN", einem System primär für Warnmeldungen zu unerwarteten Gefahren, schweren Unwettern oder Naturkatastrophen. Die "Kooperative Regionalleitstelle Ostfriesland AöR (KRLO)" (Wittmund/NI) meldet darin einen Fleisch- und Wurstwarenrückruf der Naturschlachterei Lay (Moormerland/NI): Nach Angaben des Betriebes liegt eine mögliche Gesundheitsgefährdung durch » Listerien vor. Betroffen sein könnten alle Produkte, die im Geschäft in Veenhusen (Moormerlandstraße 2), in Leer (Hohe Loga 23), vom Partyservice des Unternehmens oder an anderer Stelle wie bspw. am 9. + 10.11.2019 auf der Adventsausstellung in Neermoor gekauft wurden. Was die Schlachterei offensichtlich nicht schreibt: AUF KEINEN FALL VERZEHREN! Die Ware solle umgehend entsorgt werden. Sie kann gegen Erstattung der Kosten auch im Hauptgeschäft in Veenhusen zurückgegeben werden. Das Unternehmen bittet in der Mitteilung bei seinen Kunden "um Entschuldigung für eventuell entstandene Unannehmlichkeiten". Erwähnenswert: Trotz der letzten Ereignisse rund um Fleisch- und Wurstwaren, die mit Listerien verunreinigt bzw. belastet waren/sind und bereits zu mehreren Todesfällen geführt haben, gibt es (zumindest derzeit) noch keinen Hinweis auf dem amtlichen Portal "lebensmittelwarnung.de". Bei Schwangeren, Neugeborenen, älteren Menschen oder Personen mit einem geschwächten Immunsystem kann die Krankheit » Listeriose einen schweren Verlauf nehmen und zu Blutvergiftungen, Gehirn- oder Gehirnhautentzündung führen sowie sogar tödlich sein; zudem kann sie bei Schwangeren Früh- oder Fehlgeburten zur Folge haben.
» www.naturschlachterei-lay.de | » Weitere Informationen im PDF-Format
Lesenswert: » www.krlo.de | katwarn.de » "Das alles kann KATWARN"

Update vom 22.11.2019: Mit Pressemiteilung von gestern teilt die Kreisverwaltung Leer mit, dass es im Landkreis einen "Listerien-Fall" gibt und warnt: "Kunden, die Fleisch- und Wurstwaren bei der Fleischerei Lay gekauft haben, sollten diese auf keinen Fall verzehren. Stattdessen sollten die Produkte entsorgt werden. Als Alternative hat die Firma Lay angeboten, Ware gegen Erstattung des Kaufpreises zurückzunehmen und zu entsorgen. Die Produkte können in der Hauptstelle der Fleischerei abgegeben werden." Die Behörde bestätigt: "Es wurden Vorkehrungen getroffen, um die Verbraucher zu schützen: Die Fleischerei hat vorsorglich von sich aus ihre Hauptstelle in Veenhusen und ihre Filiale in Leer-Loga bis auf Weiteres geschlossen, den Verkauf eingestellt und alle in den Geschäften noch befindlichen Waren entsorgt. Die Betriebsräume sind inzwischen mehrfach und intensiv gereinigt und desinfiziert worden. Zudem hat die Firma selber über Presse und Rundfunk sowie in Internet-Medien wie Facebook einen Warnhinweis veröffentlicht." Was trotz der bitteren Erfahrung, dass (in einem anderen "Fall" > WILKE) zuletzt noch Menschen durch Listerien zu Tode gekommen sind, bis heute nicht erfolgt ist: Eine Meldung auf "lebensmittelwarnung.de". Einem amtlichen Internetportal, auf dem sich VerbraucherInnen seit Oktober 2011 "zentral" über Warnungen zu Lebensmitteln, kosmetischen Mitteln und Bedarfsgegenständen in Deutschland informieren können (sollten).
» www.landkreis-leer.de | » Weitere Informationen im PDF-Format

Zusätzliche Informationen