Mglw. ´innenballistische Störungen´ durch GECO-Revolverpatronen: RUAG startet vorsorglichen Rückruf

RUAG Rückruf GECO Magnum Revolver Munition Die RUAG Ammotec GmbH (Fürth/BY), Entwicklung und Vertrieb international gefragter Technologie-Anwendungen in den Bereichen Luft- und Raumfahrt sowie Sicherheits- und Wehrtechnik, hat produktrueckrufe.de eine wichtige Information zum Rückruf von Revolverpatronen zukommen lassen: Bei bestimmten Fertigungszeichen entspricht "in Einzelfällen die Laborierung der Patronen nicht den gewohnt hohen GECO Qualitäts- und Funktionsstandards und es kann zu innenballistischen Störungen kommen", so das Unternehmen. Betroffen sind einzig die "GECO .357 Magnum VM" (Art.-Nr.: 2317720) mit den vier Fertigungszeichen: O001, O002, O009 und N017 (auf der Innenseite der Seitenlasche der 50er-Verpackung zu finden). Die Vollmantel-Munition war bundesweit im Waffen- / Munitionsfachhandel erhältlich. AbnehmerInnen werden gebeten, ihren Bestand an Patronen mit den genannten Fertigungszeichen zu prüfen und diese bei ihrem Händler abzugeben, wo sie selbstverständlich sofort kostenfreien Ersatz erhalten. Bei Fragen soll nicht gezögert werden, sich unter der Telefonnummer 09 11/7 93 01 49 mit dem Unternehmen in Verbindung zu setzen. Das Unternehmen: Da wir unsere gewohnt hohen Qualitäts- und Funktionsstandards "als verantwortungsvoller Markenartikel-Hersteller ernst nehmen, leiten wir eine vorsorgliche Rückrufaktion ein, um eventuellen Personen- und Waffenschäden vorzubeugen." Auch wir versichert: "Andere Fertigungszeichen sind vom Rückruf nicht betroffen." Anbieter informiert verbraucherfreundlich!Um Verständnis für diese Maßnahme wird gebeten, KundInnen entstehende Unannehmlichkeiten außerordentlich bedauert  (Bildquelle: RUAG Ammotec GmbH).
» geco-munition.de | » Weitere Informationen im PDF-Format

Weitere Beiträge...

  1. Wichtig für Hundehalter: Nachweis von Salmonellen in EDEKA ´Ochsenkaustange´ > Rückruf aller MHD
  2. Mega-Rückruf bei FRESSNAPF aufgrund Belastung diverser Hunde-´Snacks´ mit Cadmium oder auch Salmonellen
  3. Appell an den Handel: Lebensmittelwarnungen müssen die Kunden besser erreichen
  4. Die ´VERBRAUCHERBESCHWERDE´ - unbequem, aber für den Verbraucherschutz effektiver
  5. Appell an Medien: Konsequente Berichterstattung über Produktrückrufe
  6. Die ´BAM´ informiert zur Erkennbarkeit legaler Feuerwerksartikel
  7. Anforderungen von VerbraucherInnen an eine seriöse Verbraucherinformation bei Produktgefahren
  8. Millionenfacher Identitätsdiebstahl: BSI bietet Sicherheitstest für E-Mail-Adressen
  9. BSI und Polizei warnen vor besonders aggressiver Schadsoftware
  10. Weniger gefährliche Artikel auf dem EU-Markt: "RAPEX sei Dank"
  11. "Öffentlicher Warenrückruf" für Feuerwerksartikel von NICO
  12. BSI empfiehlt Überprüfung von PCs auf Schadsoftware
  13. Behörden warnen vor besonders gefährlichen Feuerwerksbatterien
  14. RAPEX: Europäische Kommission warnt vor Produktgefahren
  15. Hygiene-Spray von DM-DROGERIE MARKT: Entzündungsgefahr
  16. Ätzend: Umweltbundesamt verbietet Reinigungsmittel "POR ÇÖZ"
  17. BfR warnt vor Salpetersäure-haltigen Reinigungsmitteln
  18. Europäische Kommission benennt wieder gefährliche Produkte
  19. Rückrufaktion für verunreinigtes Insektizid von CELAFLOR
  20. RAPEX: Zahlreiche gefährliche Produkte aus und in Deutschland
  21. LIDL ruft gesundheitsgefährliche Partyartikel zurück
  22. RAPEX listet gefährliche Produkte in und aus Deutschland
  23. Deutsche Verbraucher von RAPEX-Warnungen betroffen
  24. Europäische Union informiert über gefährliche Produkte
  25. EU-Schnellwarnsystem warnt vor ernsthaft gefährlichen Waren

Zusätzliche Informationen